Berliner Flughäfen

Flughafen: Berlin-Schönefeld Berlin-Tegel Berlin-Brandenburg

Flughafen Berlin-Schönefeld

Flughafen Berlin-Schönefeld

Wer in ein Berliner Taxi steigt und zum Fahrer sagt: „Zum Flughafen bitte.“, wird diesen nur müde lächeln sehen. Die Hauptstadt verfügt insgesamt über zwei, bald drei, aktiv betriebene Airports und einen stillgelegten. Die Flughäfen Berlin-Schönefeld (SFX) und Tegel (TXL) sichern die Luftverkehrsinfrastruktur Berlins und des brandenburgischen Umlands ab.

Mit der Eröffnung des neuen Flughafen Berlin Brandenburg (BER) soll der gesamte Verkehr auf diesen Airport konzentriert werden. Der erste Schritt war die Schließung des Flughafens in Tempelhof. Der Airport Tegel soll mit der Inbetriebnahme des Flughafens BER, geschlossen werden.

Flughafen Berlin-Schönefeld (SFX)

Im Süden der Hauptstadt erstreckt sich die 630 Hektar große Fläche des Airports Berlin Schönefeld. Der Flughafen wurde 1946 eröffnet und verfügt über vier Terminals. Es werden hauptsächlich Urlaubsregionen angeflogen, daher wird er scherzhaft „Der Ferien-Airport“ genannt. Der Flughafen ist außerdem die Heimat zahlreicher Billig-Airlines. 2012 wurden 7,1 Millionen Passagiere abgefertigt. Im deutschlandweiten Vergleich liegt er damit an achter Stelle.

SFX ist ungefähr 20 Kilometer vom Berliner Stadtzentrum entfernt und kann mithilfe von verschiedenen Verkehrsmitteln erreicht werden. Neben einer Taxifahrt besteht die Möglichkeit den Airline-Express zu nehmen. Dieser bringt die Passagiere im 30-Minuten-Takt von der Berliner City zum Flughafengelände. Die Züge RE7 und RB14 fahren täglich ab den Berliner Bahnhöfen Berlin-Spandau, Zoologischer Garten, Berlin Friedrichstraße, Berlin Alexanderplatz, Berlin Ostbahnhof und Berlin-Karlshorst. Ebenfalls zur Anfahrt können die S-Bahnen S9 und S45 genutzt werden. Autofahrer nutzen die A113 und B96a.

Flughafen Berlin-Tegel (TXL)

Der Flughafen Tegel liegt im Nordwesten Berlins, im Stadtteil Reinickendorf. Der Airport ist mit 466 Hektar Fläche kleiner als der Flughafen Berlin-Schönefeld. Der TXL wurde 1948 eröffnet und verfügt über fünf Terminals. 2012 starteten 18,16 Millionen Passagiere ihre Reise am Flughafen Tegel. Diese Statistik brachte ihm den Namen „Vielflieger-Airport“ ein. Er ist die Heimatbasis der Fluggesellschaften Germania und Air Berlin. Ursprünglich sollte der Airport am 02. Juni 2012 im Zuge der Eröffnung des BER und des Ausbaus des SFX geschlossen werden. Da im Januar 2013 bekannt wurde, dass der Flughafen Berlin-Brandenburg bis auf Weiteres noch nicht eröffnet werden kann, blieb Flughafen Berlin-Tegel Teil des Berliner Flugbetriebes. Der Flughafen bietet zahlreiche innerdeutsche und europäische Flüge an. Air-Berlin hat verschiedene Langstreckenflüge, zum Beispiels nach New York, Chicago oder Phuket im Flugplan. Mit anderen Airlines können Ziele wie Peking, Ulan Bator oder Dubai erreicht werden. TXL liegt elf Kilometer vom Berliner Rathaus entfernt. Es gibt keine Verbindung mit dem Zug, jedoch gibt es einen flughafeneigenen Zubringer. Außerdem können die Busse TXL, X9, 109 und 128 genutzt werden. Wer mit Auto anreist, muss auf der A111 fahren.

Flughafen Berlin-Brandenburg (BER)

Der BER, mit dem Beinamen „Willy-Brandt-Flughafen“, ist seit 2006 im Bau. Nach seiner Fertigstellung, die ursprünglich 2012 stattfinden sollte, ersetzt er die Flughäfen SFX und TXL. Bis zu 27 Millionen Passagiere sollen im Jahr abgefertigt werden. Aufgrund von Fehlplanungen verzögert sich die Fertigstellung des Flughafens enorm. Der Airport wird eine Fläche von 1470 Hektar und einen Terminal, untergliedert in mehrere Teilabschnitte, haben. Die Verkehrsanbindungen sind im Vergleich zu den anderen Flughäfen zahlreicher und vielfältiger.

Sehenswürdigkeiten

Reiseversicherung ?