Berlin - Friedrichstadtpalast

Revuetheater Friedrichstadt Palast

Friedrichstadtpalast

Foto: Friedrichstadt Palast © Götz Schleser

Im Bezirk Berlin Mitte steht das bekannte Revuetheater Friedrichstadt Palast. Der Ursprung des Palastes liegt in einer Markthalle von 1867. Fünf Jahre später wurde daraus ein Zirkusgebäude, bis es 1918 zu einer Theaterbühne umgebaut wurde. Ein Jahr später bekam die Markthalle den Namen „Großes Schauspielhaus“.

Unter den Nationalsozialisten wurde die Spielstätte erneut umbenannt in „Theater des Volkes“ und während des Zweiten Weltkriegs stark beschädigt. Nach Kriegsende wurde das Gebäude notdürftig repariert und es bekam zum ersten Mal den Namen „Palast am Bahnhof Friedrichstraße“ bzw. „Palast- Varieté“. 1947 feierte der sozialistische Jugendverband FDJ seine Gründung dort und zwei Jahre später bekam die Halle ihren heutigen Namen, „Friedrichstadt Palast“. Wegen stark verfaulter Fundamentfpeiler wurde das Gebäude 1980 geschlossen und nach Beginn der Bauarbeiten am Neubau 1985 vollständig abgerissen. Der neue Friedrichstadt Palast wurde nicht in der Friedrichstadt errichtet, sondern in der Friedrichstraße der Spandauer Vorstadt (sog. East End), ungefähr 400 Meter vom ursprünglichen Gebäude entfernt. Der Beton-Neubau besitzt Rundbogenfassadenelemente und an der Südseite befinden sich drei Reliefs, die die Historie des Palastes zeigen. Der große Saal verfügt über 2854 Quadratmeter Spielfläche und bietet Platz für 1895 Gäste. Eine Besonderheit ist das ausfahrbare Wasserbecken, welches zwei Meter hoch ist und 140.000 Liter fasst. Für winterliche Inszenierungen wird das Becken als Eisflächen genutzt.

Fester Bestandteil des Friedrichstadt Palastes ist das Tänzer Ensemble aus 60 Tänzerinnen und Tänzern. Einzigartig in ganz Deutschland ist die Kinder- und Jugend Abteilung, die aus über 250 Mitgliedern besteht und unter dem Motto „Kinder spielen für Kinder“ Stücke aufführt. Darüber hinaus wird der Palast regelmäßig für Großveranstaltungen wie die Berlin Fashion Week oder die Verleihung der Lola des Deutschen Filmpreises genutzt. Seit 2002 befindet sich der Quatsch Comedy Club von Thomas Herrmanns im kleinen Saal im Untergeschoss. Von Dienstag bis Freitag kann man mit einer Theater-Führung hinter die Kulissen des Friedrichstadt Palastes blicken. (L.K.)

Stadtplan (Karte) Berlin - Friedrichstadtpalast

Sehenswürdigkeiten

Reiseversicherung ?