Berlin - Zoologischer Garten

oo in Berlin (West) mit rund 13.000 Tieren

Zoologischer Garten

Foto:Zoologischer Garten

Im Bezirk Berlin Mitte liegt mitten im Herzen der Hauptstadt der Zoologische Garten. Zusammen mit dem Aquarium Berlin und dem Tierpark Berlin im Lichtenberg Bezirk sind sie die Zoologischen Gärten, oft auch einfach nur Hauptstadt Zoo oder Berliner Zoo genannt.

Das Aquarium, angeschlossen an den Zoologische Garten in Mitte, besteht bereits seit 1913 und beherbergt heute rund 13.000 Tiere aus mehr als 1.000 Arten. Während des Zweiten Weltkriegs traf 1943 eine Bombe direkt auf das Aquarium und zerstörte das Hauptgebäude vollständig. Doch bereits 1952 war das Gebäude teilweise wieder aufgebaut und öffnete seine Pforten für Besucher. Bis 1956 wurden weitere Teile des Aquariums Stück für Stück neu eröffnet. Ende der 1970er Jahre wurde der Altbau grundsaniert und ein Neubau wurde hinzugefügt. Der Tierbestand gliedert sich in Meerestiere, Süßwasserfische, Reptilien, Amphibien und als Besonderheit Gliedertiere wie Spinnen, Skorpione oder Käferarten. Wenn man vom Zoologischen Garten das Aquarium betritt kann man vor dem Eingang einen riesigen Saurier aus Stein bewundern. Vom Personal werden verschiedene geführte Rundgänge angeboten. Wer etwas besonderes mag, der kann jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit zum Candle Light Dinner in das Aquarium kommen, um zwischen Hai, Rochen und Piranha ein stilvolles Abendessen zu genießen. Ebenso ist es möglich das Aquarium für private Veranstaltungen zu mieten.

Der Tierpark Berlin in Friedrichsfelde, Lichtenberg, ist mit 160 Hektar Fläche der größte Landschaftstiergarten Europas. Im Durchschnitt leben dort 7500 Tiere aus etwa 900 Arten. Der Tierpark wurde erst 1955 eröffnet und ist damit der jüngste der drei zoologischen Gartenanlagen. Der Park verfügt über eine große Anzahl an Gehegen mit unterschiedlicher Zusammensetzung an Tieren. So gibt es drei felsige Bärenanlagen, die Schwarzbären, Brillenbären, Eisbären und Malaienbären enthalten. Für jüngere Besucher gibt es einen Tierkinderzoo mit Streichelmöglichkeiten, verschiedene Kleintiere und eine Kleinkatzenanlage. Neben dem Alfred-Brehm-Haus, das sich auf tropische Pflanzen und Tiere spezialisiert hat, gibt es noch eine Großkatzenanlage, ein Affenhaus, Elefanten- und Giraffenhaus und ein Krokodilhaus. Täglich kann man die öffentlichen Fütterungen der unterschiedlichsten Tierarten bestaunen. Um sich im Park schneller fortzubewegen gibt es eine eigene Parkwegbahn.

Der Zoologische Garten Berlin gilt mit 35 Hektar Fläche und über 15.000 Tieren in knapp 1.500 Arten als der artenreichste Zoo weltweit. 1844 als erst neunter Zoo Europas überhaupt eröffnet, ist er die älteste der drei Zooanlagen und stellt ebenso den ältesten deutschen Zoo dar. Tragischerweise wurde auch diese Anlage während des Zweiten Weltkriegs nahezu vollständig zerstört und nur 91 der damals ansässigen 3715 Tiere überlebten den Bombenangriff. Zu den Besonderheiten des Zoos gehören der einzige deutsche Große Pandabär, der Gorilla „Knorke“ und war Heimat für den Eisbären „Knut“. Für Besucher gibt es sieben verschiedene Angebote an Führungen und auch hier kann man den öffentlichen Fütterungen beiwohnen. (L.K.)

Stadtplan (Karte) Berlin - Zoologischer Garten

Sehenswürdigkeiten

Reiseversicherung ?