Hamburg - Automuseum PROTOTYP

Extravagante Designs und PS-starke Sondermodelle

Prototyp Automuseum Hamburg

Porsche Typ 64 von 1939

Deutschland ist unbestritten das Land der Autofahrer. Von dort stammen die ersten, die schönsten und die schnellsten Autos der Welt. Die Deutschen lieben ihre Autos und deren technische Errungenschaften. Die deutschen Automobilhersteller versuchen sich jedes Jahr mit extravaganten Designs und PS-starken Sondermodellen zu übertrumpfen.

In der Regel landen die Besonderheiten danach im privaten Fuhrpark reicher Männer. Doch glücklicherweise gibt es auch Ausnahmen und so hatten Thomas König und Oliver Schmidt die Idee ihre Sammlung zu einem öffentlichen Museum umzugestalten. Am 12. April 2008 wurde die Idee zur Realität und das PROTOTYP – PERSONEN.KRAFT.WAGEN Museum öffnete seine Pforten im ehemaligen Gummi-Kamm- Compagnie Gebäude in der HafenCity Hamburgs.

Auf einer Ausstellungsfläche von 2500 Quadratmetern bietet das Automuseum PROTOTYP auf drei Ebenen eine umfassende Sammlung an Einzel- und Sammlerstücken. Vom Formel 3 Rennwagen mit BMW Boxermotor über den 1948er Weltrekord-Rennwagen von Petermax Müller bis hin zu einem Kübelwagen, der mit einem VW Käfermotor getunt wurde, sind einige Kuriositäten und Schmankerl zu sehen. Dabei werden jedoch nicht einfach nur die PS-Boliden und Designwunder gezeigt, sondern auch die Menschen dahinter (Konstrukteure, Ingenieure und Fahrer) vorgestellt.

In der Dauerausstellung gibt es rund 40 Sport- und Rennwagen aus 80 Jahren Automobilhistorie zu entdecken. Darunter den Ur-Porsche Typ 64 von 1939 und Michael Schumachers ersten Formel 1-„Dienstwagen“ Jordan 191 F1 sowie den Toyota TF110 Prototyp von 2009. Selbstverständlich dürfen die wertvollen Exponate nicht berührt werden, doch im Vertrauen auf den Respekt der Besucher werden sie – zur großen Freude der Fotografen – ohne störende Absperrungsbänder präsentiert.

Durch den Einsatz vielfältiger Medien wird die Faszination Auto spannend präsentiert. Für große Begeisterung sorgt dabei stets der zum Fahrsimulator umgebaute Original Porsche 356, in dem die Museumsbesucher sich als Rennfahrer fühlen können. Darüber hinaus stehen in der Audiobox 20 Motorensounds zur Auswahl, anhand des Miniatur-Windkanals lässt sich Aerodynamik spielerisch erleben, das Museumskino bietet interessante Dokufilme und in der interaktiven Bibliothek erzählen digitalisierte Fotoalben die Geschichten der Helden hinter dem Lenkrad. Ein Besuch im Automuseum PROTOTYP lohnt sich also – nicht nur für Automobil-Liebhaber. (L.K.)

• Öffnungszeiten und weitere Informationen gibt es unter www.prototyp-hamburg.de externer Link
• Ein kurzes Video über das Automuseum gibt´s unter www.zdf.de externer Link (Video online bis 12/2020)

Fotos aus dem Automuseum PROTOTYP in Hamburg

Stadtplan (Karte) Automuseum PROTOTYP Hamburg

Sehenswürdigkeiten

Oldtimer versichern