Leipzig - Hauptbahnhof

Flächenmäßig mit 83.640 m² der größte Kopfbahnhof (Sackbahnhof) Europas

Leipzig Hauptbahnhof - Kopfbahnhof - Sackbahnhof

Leipzig Hauptbahnhof

Leipzig ist allgemein als traditionsreiche Messe- und Kulturstadt bekannt. Der Thomanerchor und sein wohl berühmtester Kantor, Johann Sebastian Bach, machen die Stadt zu einem besonderen Ort für alle Anhänger der klassischen Musik.

Das Gewandhausorchester und die Oper Leipzig, aber auch das Wohnhaus des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy ziehen immer wieder kulturell interessierte Besucher an. Schon Goethe war von gastlichen Orten wie „Auerbachs Keller“ in Leipzig begeistert. Das älteste Cafè Europas und die „Drallewatsch“ genannte Sitte, von Kneipe zu Kneipe zu ziehen, stehen für Leipzigs gesellige Seiten. Ausflüge zum Völkerschlachtdenkmal und in den bekannten Zoo von Leipzig runden das Besichtigungsprogramm für diese interessante und vielseitige Stadt ab.

Der Leipziger Hauptbahnhof könnte als symbolische Brücke zwischen Geschichte und Neuzeit angesehen werden. Der Eisenbahnverkehr gewann für Leipzig schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts an Bedeutung, als die Stadt durch den Bergbau zu Reichtum kam und die Bevölkerungszahl sich schnell vervielfachte. Der Knotenpunkt des Schienenverkehrs war zunächst durch das Konkurrenzverhalten verschiedener privater Betreiber geprägt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Projekt Hauptbahnhof von der Sächsischen Staatsbahn und der Preußischen Eisenbahndirektion vorangetrieben. Parallel zu den Bauaktivitäten der Gründerzeit sollte ein neuer Kopfbahnhof mit Empfangsgebäude und zwei gleich gestalteten, zusammenhängenden Bahnhofsteilen für die beiden Bahnbetreiber entstehen. Während die Gründerzeitbauten im Waldstraßenviertel zusammenhängend erhalten blieben, erlitt der Hauptbahnhof zum Ende des Zweiten Weltkriegs leider schwere Beschädigungen.

Mit dem Wiederaufbau der repräsentativen Gebäude wurde, anders als an anderen Orten, noch während der DDR-Zeit begonnen. Der Bahnhof diente der bekannten Messestadt Leipzig als Visitenkarte, die Besucher aus dem Ausland beeindrucken sollte. Die Leipziger Messe, die durch kaiserliches Privileg schon im auslaufenden 15. Jahrhundert begründet wurde, hat bis heute einen weltweiten Ruf. Auch heute ist der Hauptbahnhof ein stilvoller Empfangsort für Messebesucher, die aus vielen Richtungen anreisen.

Nach dem Mauerfall wurde der Leipziger Hauptbahnhof dazu ausgewählt, die Vorreiterfunktion für eine neue Generation von Großbahnhöfen zu übernehmen. Das moderne Nutzungskonzept vereinigt den Kopfbahnhof mit einem anspruchsvollen Einkaufszentrum. Die originalgetreu sanierten historischen Gebäude erzeugen als Kulisse eine einmalige Atmosphäre, die sowohl Reisende als auch Einkaufslustige in ihren Bann zieht. Verschiedene gastronomische Einrichtungen und mehr als 70 Geschäfte stehen bereit, um Reisenden die Wartezeit zu verkürzen oder den Leipzigern und ihren Gästen in paar schöne Stunden in einzigartiger Umgebung zu bereiten. Für die „Hauptbahnhof-Arkaden“ wurde der historische Querbahnsteig entkernt und um zwei zusätzliche Stockwerke erweitert. Für den Bahnbetrieb stehen auf dem Hauptbahnhof Leipzig, der als großflächigster Kopfbahnhof in Europa gilt, 23 Fernbahngleise zur Verfügung. Täglich werden etwa 120.000 Menschen befördert.

Stadtplan (Karte) Leipzig - Hauptbahnhof

Sehenswürdigkeiten

Reiseversicherung ?