Oschatz – Vogtshaus

Wahrscheinlich älteste Steinhaus nach profaner Bauart in Sachsen

Oschatz Vogtshaus Baujahr 1180

Oschatz Vogtshaus

Gegenüber der St. Aegidien Kirche befindet sich das Vogtshaus. Es wurde etwa um 1180 erbaut und ist somit das wahrscheinlich älteste Steinhaus nach profaner Bauart in Sachsen und ganz Mitteldeutschland. Etwa um 1200 war hier der Oschatzer Stadtvogt tätig.

Dieser übte im Auftrag von Markgraf Dietrich dem Bedrängten aus Meißen das landesherrliche Recht aus. Das Vogtshaus wurde im romanischen Baustil erbaut. Davon zeugen verschiedene Merkmale an der Fassade. An der Nordseite befinden sich Fragmente eines Fünfbogenfensters und an der Ostseite eine Trifore. Das Gebäude wurde mehrmals stark beschädigt, unter anderem beim Hussiteneinfall 1429 sowie bei den verheerenden Stadtbränden 1616 und 1842. Später wurde das Gebäude oft als „Rathaus“ bezeichnet.

Im Jahre 1478 wurde es an Wolf von Schleinitz auf Ragewitz veräußert. Vermutlich ließ dieser auch die floral verzierte Frescomalerei errichten, welche die Fensternische im Erdgeschoss ziert. 1526 erwarb Christoph von Truchsaß auf Wellerswalda das Gebäude. Es wurde im Jahre 1544 von der reichen Tuchmacherinnung erworben und bis 1843 als Siegelhaus genutzt. Deshalb wurde das Gebäude oft „Tuchmacherhaus“ genannt. Mit diesem Erwerb ging auch die Geschichte des Gebäudes als adliges Freihaus zu Ende. Ein Wappen an der Fassade des Vogtshauses sowie die Zunftzeichen im Saal des Hauses erinnern an die Tuchfabrikation. Nach dem Niedergang der 300jährigen Tuchfabrikation in Oschatz wurde das Vogtshaus von der „Stadtcommune“ übernommen.

1852 wurde das Gebäude an den Ratsschreiber Moritz Kopp verkauft. Bis 1989 war das Gebäude, mit mehrfachem Wechsel des Eigentümers, in Privatbesitz und wurde in dieser Zeit als Wohnhaus genutzt. Nach einigen Jahren Leerstand wurde das Gebäude von 1991 bis 1993 gesichert und baugeschichtliche Untersuchungen durchgeführt. In den Jahren 2006 bis 2009 erfolgte durch die Stadtverwaltung Oschatz eine grundhafte und umfassende Sanierung des Gebäudes. Im Oktober 2009 wurde das Vogtshaus als Bürogebäude feierlich eröffnet. Es dient jetzt als „Haus des Handwerks“. Am Tag des offenen Denkmals können im Vogtshaus Beispiele aus der Baukunst der Renaissance Gotik Romanik und des Jugendstils bewundert werden.

Fotos Oschatz – Vogtshaus

Stadtplan (Karte) Oschatz - Vogtshaus

Sehenswürdigkeiten

Reiseversicherung ?